Die Kurztouren

Tour 1. Hügel, grün so grün. Rund um den Eselhof, dem „Tal der Maulbeerbäume“ (Vale das Amoreiras), durch das wilde Hinterland der Ausläufer der Monchique-Berge. Zistrosen, Erdbeerbäume, Kiefern- und Eukalyptuswälder wechseln sich auch mal ab mit Getreidefelder und Wiesen. Sanft hinauf-hinab. Alte Windmühle, nun Wohnaus. Oder eselwandern durch ein kleines verwildertes Tal mit idyllischem Badessee bachaufwärts.
Variante a) wild - b) Variante sanft c) Variante mix
Schwierigkeitsgrad, je nach Wahl, leicht bis mittel
Dauer: 1 ½ Stunden, ½ Tag (3 Std.) oder ein ganzer Tag.

Tour 2. Höhenweg zur Altstadt und Maurenburg von Aljezur.
Nach dem kleinen verwilderten Tal hinauf zum Hügelkamm mit großem, fantastischem Ausblick auf das Monchique Gebirge (Osten) und Kleinstadt Aljezur mit Maurenburg (Westen). Mit diesem prächtigen Ausblick wandern wir eine gute Weile auf der Höhe, bis der Weg hinab führt, zu Ackerland im Flusstal, am Aljezur Fluss entlang, durch Schilfrohrtunnel gelangen wir schließlich  in die Altstadt. Kaffeepause auf Kirchplatz oder Markthalle. Durch die Gassen der Altstadt Hügel schließlich geht es aufwärts bis zur Maurenburg. Geschichten & Vergessene Wege.
Schwierigkeitsgrad: mittel
Dauer: 4 Stunden (Einweg)

Tour 3. Richtung Steilküste & zum Amoreira Strand.
Westwärts durch einen Bach (Schuhe und Strümpfe ausziehen nötig) weiter bergauf ohne große Anstrengung, mit Blick auf die Kleinstadt Aljezur, bis zur Küstenebene die beim Campingplatz Serrao beginnt mit sanften, teils sandigen Wegen Felder- und Weidenlandschaft. Ein verlassenener Hof (Amoreira) in traumhafter Lage. Dünenstrand. Küstenweitblick, Schirmpinien und Kiefernwald. Je nach Jahreszeit und Gezeiten, Bad im Meer möglich!
Schwierigkeitsgrad: mittel

Dauer: 4 Stunden (Treffpunkt auf 1/2 Weg) oder 6-7 Stunden (1 Tag, Start auf halben Weg und Ende Eselhof). Die komplette Tour, 8-9 Stunden, eignet sich nur für sehr Wandererfahrene.


Ein paar Hinweise
  • Mit dabei: 2 Esel pro Tour. Jeder Esel begleitet 1 bis 3 Teilnehmer, z.B. zwei Erwachsene und ein Kind. 
  • Zu Beginn, während der ersten ½ Stunde, freunden Sie sich beim gemeinsamen Vorbereiten der Tour mit den Eseln an (mit streicheln, striegeln, aufsatteln)
  • Pausen, kleine/ größere, gibt es genügend, bei allen Wanderungen.
  • Kinder sind immer willkommen! Die ganz Kleinen - ja, selbst Babys lieben es, auf dem Eselrücken zu liegen - laden wir ein, sich auf dem Eselhof zu vergnügen mit unseren Senior-Eseln streicheln auf seinem Rücken liegen, füttern, kleine Runde drehen. Bei längeren Touren, ab 1 Tag, sollten sie allerdings mindestens 6 Jahre alt sein und Erfahrung im wandern haben, auch wenn sie überwiegend reiten können. 
Übrigens, wir sind nicht nur bei Tage auf den Beinen! Wie wäre es, von Mai bis Oktober, zu Sonnenaufgang, zu Sonnenuntergang oder im Mondschein mit Freund Langohr unterwegs zu sein? Er ist immer sehr trittsicher, aufmerksam und gerne dabei!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen